Jahresprogramm Links und Tipps Downloads Impressum English
       
Aktivitäten im Jahr 2017
Besuch aus Decatur vom 06.09.2017 bis zum 12.09.2017
Eine Gruppe von insgesamt 26 Bürgen aus unser Partnerstadt Decatur/Ill besuchte Seevtal in diesem Jahr.

Gruppenbild
Eine kleine Gruppe unserer Vereinsmitglieder holte unsere Gäste aus Hamburg ab. Alle übrigen Gastgeber hatten sich zu um 13.30 am Rathaus Seevetal auf dem Parkplatz versammelt und die Gäste mit einem großen Hallo empfangen.
Das diesjährige Besuchsprogramm gestaltete sich folgender maßen:
Donnerstag 07.09. Seevetal-Tag
Es war regnerisch und kühl, der Bus stand schon bereit und es wurde das erste Ziel angefahren, das Wasserwerk in Woxdorf. Der Wasserwerksleiter Herr Schneemann und sein Meister haben dann eine eindrucksvolle Führung in deutscher und in englischer Sprache durchgeführt. Nach fast 2 Stunden fuhren wir wieder ab, zum geneinsamen Mittagessen ins Restaurant Derboven in Karoxborstel.
Der letzte Stopp war die Bio-Bäckerei Bahde in Beckedorf. Der Eigentümer Herr Peter Asche und seine Crew führten uns, auch wieder in 2 Gruppen, durch seine gläserne Bäckerei und zeigten uns wie nach Demeter Vorgaben Brot und Kuchen gebacken wird. Anschließend wurden wir mit Kaffee und Kuchen aus eigener Produktion bewirtet.
Es war ein gelungener Tag, unsere Gäste waren sehr beeindruckt.
Abends ab 19.oo Uhr war ein Empfang und Begrüßung durch die Bürgermeisterin im Seevetaler Rathaus mit anschließendem Büfett. Gegen 21.oo Uhr endete die Veranstaltung.
Freitag 08.09. Hamburg-Tag
Abfahrt war um 09.30 zum Kohlekraftwerk Moorburg. Wir wurden zur Führung von Frau Bohde begrüßt. Zuerst wurden wir über die ökonomischen und ökologischen sowie technischen Dinge informiert, Ulf Alsguth übernahm den englischen Part und entlastete damit Frau Bohde. Danach wurden wir mit Schutzwesten und Helmen ausgestattet, um sicher durch das Gelände und die Anlage zu gelangen. Nach gut 3 Stunden war die Führung beendet und wir fuhren zum Mittagessen ins Restaurant Moorburger Wasserturm.
Dort gab es ein reichhaltiges Büfett.
Um 15.45 machten wir eine Fahrt mit dem Hafencity Riverbus. Trotz Freitag und viel Verkehr wurde der Abfahrtspunkt Brooktor rechtzeitig erreicht und die Fahrt konnte beginnen. Zuerst fuhr der Bus an der Neuen Elbphilharmonie, durch die Speicherstadt, Hafencity und nach Rotenburgsort, von wo es in Entenwerder in die Elbe ging und der Bus zum Wasserfahrzeug wurde. Wir fuhren in Richtung Osten, an alten Fabrikgeländen, kleinen Werften, Bootsanlegern bis zur Schleuse der Doove-Elbe. Ein gut aufgelegter Reiseführer hat uns auf Englisch sehr gut informiert und unterhalten.
Dann ging es wieder zurück zum Bus, der uns wieder nach Seevetal brachte. Auch diesen Tag genossen unsere Gäste trotz Regen und Kühle.
Der Sonnabend und der Sonntag wurde von den Gastgebern individuell gestaltet.
Montag 11.09. Niedersachsentag
Vom Treffpunkt Parkplatz ging es um 9.30 nach Lüneburg. 2 nette Stadtführer (Mann und Frau) machten mit uns in zwei Gruppen eine Führung durch das historische Rathaus. Anschließend wurden wir in das altes Café Central geführt, wo uns Kaffee und Kuchen gereicht wurden. Nach der Stärkung holten uns die Stadtführer wieder ab, um mit uns einen ausgedehnten Stadtrundgang zu machten. Danach war es wieder soweit, Mittagessen im Restaurant Capitol, das in seinem Ursprung ein Kino war. Alle wurden wieder reichlich versorgt, um anschließend auf eigene Faust durch Lüneburg zu erkunden oder zu shoppen. Um 16.15 war wieder Treffen am Bus, mit dem es zurückging.
Um 19.oo war die Farewell Party in der Horster Mühle. In der Scheune war alles für einen schönen Abschiedsabend eingedeckt und dekoriert. Die Verantwortlichen hielten die obligatorischen Reden, eine Einladung der Amerikaner erfolgte an uns für 2019, es wurden Fotos an die Gäste mit ihren Gastgebern überreicht, die am Begrüßungsabend vor dem Rathaus gemacht wurden. Nach den Förmlichkeiten wurde das hervorragende Büfett eröffnet, dazu spielte das Blasorchester lustige Weisen. Nachdem alle gesättigt waren, wurde der Abend mit einem Zapfenstreich beendet. Es wurde sich ausreichend verabschiedet mit Freude auf ein Wiedersehen in 2019. Gegen 22.oo war der Abend beendet.
Dienstag 12.09. Abreise unserer Gäste
Abschied auf dem Parkplatz und Abreise der Gäste zum Flughafen.

Ausflug in den Wildpark Schwarze Berge
Gruppenbild Im Kräutergarten
Unser Ausflug in den Wildpark war bei herrlichstem Wetter ein voller Erfolg. Insgesamt 22 Personen haben an der Führung teilgenommen. Nach einem Essen dort im Restaurant ging es um 13.15 Uhr mit der Führung los. In den gut eineinhalb Stunden wurde uns viel über die Wölfe, Rehe, Hirsche + Fischotter erzählt.
Herzlichen Dank für die Ausarbeitung dieses Ausflugs sagen wir dafür Klaus Burda.
Aktivitäten im Jahr 2016
Mit den Füßen erkunden
Wir haben August und der geplante Ausflug in den Barfußpark Lüneburger Heide wird mit 12 Personen durchgeführt. Wir trafen uns um 10.00 Uhr am Parkplatz vom Barfußpark, alle waren pünktlich, denn die Anreise war individuell. Nach der Begrüßung sind wir dann zu den Schließfächern gegangen um unsere Schuhe, Strümpfe und weiteren Ballast einzuschließen. Dann sind wir durch erste eiskalte Bäder, Morast und Scherben zum vorbereiteten Frühstück gegangen. Es gab belegte Brötchen, Kaffee, Tee, Obst, Orangensaft und kleine Snacks.
Gruppenbild Im Kräutergarten
Nach der ersten Stärkung traf unsere Führerin ein, eine nette junge Dame mit sehr viel Wissen, die uns dann gute 2 Stunden durch den Park geführt hat. Begonnen hat es im Kräutergarten in dem wir unsere Geruchssinne testen sollten. Von dort ging es über verschlungene Pfade aus Rindenmulch, Bucheckern, durch unterschiedliche Waldbestände, über Wiesen und Felder. Hier kann jeder die Natur erfahren. Wir haben Wasser- mit Kneiparm-becken, Schlammbecken, Lehmgruben und viele andere Hindernisse durchschritten, sind über verschiedene Steine balanciert und haben Bäume und Pflanzen erraten. Unsere Führerin hatte kleine Spiele vorbereitet bei denen wir unsere Füße und Zehen einsetzen mussten. Wir haben uns mit geschlossenen Augen führen lassen um hier wieder andere Sinne zu testen.
Die 2 Stunden im Gelände vergingen wie im Flug. Wir waren eine lustige Gruppe haben viel gelacht und viel Spaß miteinander gehabt. Das Wetter hat auch mitgespielt, es war nicht zu warm und hat vor allem nicht geregnet.
Nach einer ausführlichen Fußreinigung ging es dann in das Hotel 8 Linden in Egestorf, wo für uns der Mittagstisch gedeckt war. Nach der Stärkung mit Speisen und Getränken haben wir den Tag ausklingen lassen, sind ermattet auf das heimische Sofa gesunken und haben die Füße hochgelegt.
 
Wanderung durch das Göhlbachtal in Harburg
Trotz tiefhängender Wolken mit Schnee- und Graupelschauer haben wir die Wanderung mit neun wanderlustigen Teilnehmern unter der Führung von Andreas Schmidt bei Temperaturen im Bereich von +5 Grad gestartet.
Andreas hat uns vom Treffpunkt durch das idyllische Göhlbachtal, das die wohl schönste Verbindung zwischen dem Stadtteil Eißendorf und der Harburger Innenstadt darstellt, geführt. Wir sind den Lohmühlengraben bis zum Lohmühlenteich entlang gegangen. Von dort zum Hastedtplatz, an dem die
Gruppenbild Bauernhaus
ehemalige Feuerwache steht, sie war der erste Neubau für die 1921 gegründete Berufsfeuerwehr der damals eigenständigen Stadt Harburg. Da das Wetter sich doch stark aprilmäßig zeigte, haben wir die Wanderung ein wenig gekürzt. Leicht durchgefroren haben wir dann bei Kaffee und Torte den Wandertag im Café Beerentalausklingen lassen.
Wie jedes Jahr, hat Andreas eine schöne und lehrreiche Tour ausgearbeitet. Der Dank dafür wurde ihm von uns allen ausgesprochen.
Auf in neues
 
Vorstand
Wie üblich, wenn keine Reise und kein Besuch bevorsteht, ist die Anzahl der an der JHV teilnehmenden Mitglieder unseres Vereins überschaubar. So war es auch in diesem Jahr.
Zu Beginn der Versammlung gedachten wir unseren im vergangenen Jahr verstorbenen Mitgliedern. Im Anschluss daran wurde die Tagesordnung bis zu den Wahlen gewohnt zügig abgearbeitet.
Da die zweite Vorsitzende Heike Alsguth aus persönlichen Gründen nicht wieder kandidierte mussten wir eine neue zweite Vorsitzende wählen. Dagmar Bomke schlug Helga Brust zur Wahl vor, welche auch einstimmig gewählt wurde. Auch Wolfgang Kruse-Bomke legte sein Mandat als Beisitzer nieder. Für ihn rückte Klaus Burda nach. Unter dem Punkt »Verschiedenes« stellte Dagmar Bomke die neu beschafften Vereins Polohemden vor. Sie können ab sofort bestellt werden.
Gegen 21:00 Uhr, auch wie üblich, beendete unsere erste Vorsitzende die Versammlung.
 
Aktivitäten im Jahr 2014
 
Seevetal, an der Elbe
 
Ein fester Bestandteil unseres Jahresprogramms ist die Frühjahrs Wanderung. Andreas Schmidt hatte in diesem Jahr eine Tour durch die Gemeindeteile Over und Bullenhausen ausgearbeitet. Auf den Parkplatz in Bullenhausen trafen wir uns. In ihrer kurzen Begrüßungsrede drückte unsere erste Vorsitzende Dagmar Bomke ihre Freude über die stattliche Anzahl von 19 Mitwanderern aus.
Am Treffpunkt
Andreas begann seine Führung am neuerbauten Kindergarten in Bullenhausen. Von hieraus gelangten wir über den Elbring und Elbdeich zum Südtrand. Hier wies Andreas besonders auf die Hochwasser Schutzanlage hin. Sie ist zur Zeit für einen Wasserstand von 8 Metern über NN ausgelegt. Weiter führte unser Weg am Jachthafen vorbei zum Gedenkstein welcher an dem Platz aufgestellt worden ist an dem 1962 der Deich brach und das Hinterland von der Wassermassen der Elbe überflutet wurde. Wir gingen einen kurzen Weg auf der Straße Elbdeich zurück, bogen rechts ab und erreichten durch die Wiesen Over. Da wir ziemlich genau an der schon zweimal abgebrannten und wieder aufgebauten Kirche in Over herauskamen sahen wir uns hier etwas um und gingen von hieraus direkt zum Ausgangspunkt unserer Wanderung zurück.
Im Lokal Essi in Bullenhausen ließen wir bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen diesen Wandertag ausklingen. Vielen Dank Andreas
Aktivitäten im Jahr 2013
 
Ein Blick weit zurück
Der erste Sonntag im Mai ist schon fast traditionell unser gemeinsamer Wandertag. Andreas hatte in diesem Jahr ein Besuch der Oldendorfer Totenstatt organisiert. Hier auf diesem etwa sieben Hektar großem Gelände zwischen Salzhausen und Ameinghausen finden seit 4000 Jahren Bestattungen statt.
Karte Führung Detail Im Kaffeegarten
Das erste hier errichtete Hühnenbett hatte eine Länge von 60 Metern und eine Breite von 7 Metern. Anhand von Grabbeigaben weiß man dass dieses Grab lange benutzt wurde. Danach wurden auf diesem Gelände weitere Hühnenbetten und Grabhügel errichtet, von denen bis heute fünf erforscht wurden. Nach einem kleinen Spaziergang vor der Totenstatt in der Ortskern des Ortes Oldendorf sahen wir uns im Museum den im Modell dargestellten Aufbau eines solchen Hühnenbettes und ebenfalls ein Modell dargestelltes fertiges Hühnenbett an. Des weiteren sind in diesem Museum steinzeitliche Gebrauchsgegenstände und einige Grabbeigaben ausgestellt.
Soviel neues Wissen muss erst einmal verarbeitet werden. Dies taten wir bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Torte im Landgasthaus Tödter. Andreas hatte wieder einen schönen und interessanten Tag organisiert. Danke Andreas.
 
Anne Alster, anne Elbe, anne Bill
Unsere diesjährige gemeinsame Ausfahrt führte uns in unser Nachbarland Hamburg. Gunda Lange hatte für uns eine Kanalfahrt vorbereitet.
Ruderclub Blick zur Seite Villen Kaffeeplausch
Nachdem alle Teilnehmer der Tour auf dem Harburger Bahnhof eingetroffen waren, fuhren wir mit der S-Bahn zum Jungferstieg und bestiegen dort das Alsterschiff mit dem wir die Kanäle der Alster in den nächsten etwa zweieinhalb Stunden durchfahren sollten. Die Fahrt begann am Alsteranleger und führte zunächst über die Binnenalster und Außenalster in der Osterbekkanal. Im Stadtteil Barmbek führte die Tour durch den Barbeker Stichkanal in den in Winterhude liegenden Stadtparksee. über den Goldbekkanal erreichten wir Hamburgs angeblich schönste Wohnlage, den Rondeelteich, und erreichten über Außen- und Binnenalster wieder den Ausgangspunkt unserer Tour.
Den Abschluss der Ausfahrt bildete ein gemeinsames Kaffeetrinken im Cafe Wirth an der Spitalerstraße. Beim Auseinandergehen war die einhellige der Meinung: Wir haben einen schönen Tag verbracht. Danke Gunda !